Home  Druckversion  Sitemap 

  Generalversammlung der AG Historische Land- und Forstwirtschaft  2011

In der ersten Aprilwoche lud der Leiter des Arbeitskreises, Hubert Albers, seine Mitarbeiter zu der alljährlich stattfindenden Generalversammlung nach Niederlangen, diesmal in das renovierte und neu gestaltete Bürgerhaus Alte Schule, ein. Nach der herzlichen Begrüßung ließ er zunächst das vergangene Jahr Revue passieren. Er erinnerte an den Buchweizensamen, der im Mai 2010 nach alter Sitte, wie schon von unseren Altvorderen mit der Hand in den zuvor gut vorbereiteten Boden eingebracht wurde. Der Schwerpunkt dieses Arbeitskreises, betont Hubert Albers, liegt jedoch am Kapellenmoorgraben. Die Pflege des Schwarzbunten Niederungsrindes erfordert einen regelmäßigen kontinuierlichen Einsatz. Eingeschlossen sind hier neben den Instandsetzungsarbeiten an den Zäunen auch die Pflege der Weide, die Tierarztbesuche, die Futterbeschaffung, das Ausmisten,  die Begleitung der Muttertiere nach dem Kalben und Vieles mehr. Wie schon in den Jahren zuvor so hat Bernd Gebbeken auch diesmal wieder den Haupanteil der Arbeit geleistet. Hubert Albers dankte ihm für seinen Einsatz sehr herzlich.Im Herbst, so berichtet Albers weiter, konnten wir den Buchweizen mit Sensen und Mähbalken ernten. Mit Hilfe der Hilteraner Heimatfreunde, die uns ihren Dreschwagen aus der Zeit um 1920 zur Verfügung gestellt hatten, war die Bildquelle $bilddateiDrescharbeit bald geschafft.Das längst zur Tradition gewordene Agendafest – Kartoffelfest – auf dem Lathener Wochenmarkt bildet den krönenden Abschluss im Jahresrund. Die Historische Land- und Forstwirtschaft war mit zwei prächtig geschmückten Motivwagen vertreten. Die Kartoffeln, gespendet von den Bauern Johann Ganseforth und Walter Schindler, waren bald verkauft. Die „Tuffelpannkauken“, die längst über die Grenzen Lathens hinaus sehr begehrt sind, waren auch diesmal wieder ein Anziehungsmagnet. Der Erlös ist in Zusammenarbeit mit der Agenda Lathen für die Unterstützung der brasilianischen Straßenkinder bestimmt und hat eine stolze Summe hervorgebracht. Abschließend gab Hubert Albers noch eine kurze Vorschau auf geplante Aktivitäten für 2011. Im Herbst soll nach alter Sitte Torf gegraben werden, ferner wird es im Bürgerhaus Alte Schule eine Natur,-Umwelt- und Jagdausstellung geben, zu der alle Bürger willkommen sind.Zum Schluss wurde Bürgermeister und 1. Vorsitzender des Heimatvereins, Heinrich Schwarte für seinen unermüdlichen Einsatz für das neue Bürgerhaus sowie Ulrike Küppers für die Errichtung des wirklich sehenswerten Puppenmuseums im Obergeschoss des Hauses geehrt. Hubert Albers und Hermann Terhorst überreichten ihnen zum Dank ein wunderschönes Bild, gemalt von dem in Niederlangen geborenen Pfarrer Walter Albers aus Jewer. Es zeigt die Schutzhütte am Kapellenmoorgraben und wird seinen Platz im Kaminzimmer der Alten Schule finden.

Mit einem gemütlichen „Bouckweiten-Jahnhinnerkpannkauken-Essen“ klang diese Veranstaltung aus.

Ulrike Küppers


 

 

 

 

 

         

 

©Internet AG Lathen e.V.